SCHLAF UND SCHLAFSTÖRUNGEN

Schulmedizin und Alternativmedizin gemeinsam nutzen.

- ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -

www.schlafstoerungen.medizin-2000.de

Bildnachweis: Fotolia   aktualisiert am: 22.10.17, Uhrzeit: 13.59


Themen-Websites A-Z
im Info-Netzwerk
Medizin 2000


Aternativmedizin-Naturheilkunde

im Info-Netzwerk
Medizin 2000





Aktuelle News und wissenschaftliche
   Informationen zu den Themenkomplexen
  Schlaf, Schlafstörungen und Schnarchen



Schlafstörungen: stören Haustiere den Schlaf ihrer Halter?

Die im Fachblatt Mayo-Clinic Proceedings veröffentlichte Untersuchung ergab, dass die Hunde den Schlaf nicht störten, sobald sie im Schlafzimmer schliefen.

mehr lesen
Quelle: News Medizin 2000

Lichtherapie bei Depressionen und Schlafstörungen

Verhaltens- und Schlafstörungen sowie depressive Verstimmungen plagen immer mehr Menschen. Die bei der Behandlung eingesetzten Antidepressiva wirken oft nicht, bzw. haben gefährliche Nebenwirkungen, die es zu vermeiden gilt. Für die Ärzte ein Grund mehr, um nach gut verträglichen Alternativen zu suchen. Seit vielen Jahren wird speziell bei Winter-Depressionen eine Lichtherapie empfohlen. Doch hilft diese überhaup? Um diese Frage zu beantworten, hat nun eine chinesische Forschergruppe neun qualitativ hochwertige Studien ausgewertet und die Ergebnisse im Journal of the American Geriatric Society veröffentlicht. Die Forscher kamen zu dem Schluß, dass die Lichtherapie bei Verhaltensstörungen und Depressionen gut hilft und außerdem die Schlafstörungen bessert.

mehr lesen
Quelle:J Am Geriatr Soc. 2017 Jul 22

Schlafdauer und Körpergewicht

Kurze Nächte mit wenig Schlaf sind ungesund.  Wie in der Süddeutschen Zeitung zu lesen war, begünstigt Schlafmangel eine Zunahme des Körpergewichts und eine Erhöhung des "schlechten LDL-Cholesterins".  Wahrscheinlich unter anderem über die Beeinflussung des Blutzucker-Stoffwechsels und der Schilddrüsen-Hormone.
Wissenschaftler der britischen Universität Leeds veröffentlichten in der Fachzeitung Plos One eine wissenschaftliche Studie die zeigte, dass der Body Mass Index (BMI) und der Bauchumfang deutlich erhöht ist, wenn ein Individuum zu wenig schläft. 
Eine längere Schlafdauer führt zu einer deutlichen Reduktion des Körpergewichts und zu einer Senkung des LDL-Cholesterin-Blutspiegels.  Die britischen Forscher hoben hervor, dass die beobachteten Veränderungen des Körpergewichts nicht mit der Art der Diät zusammenhängen.  Es ist also die Schlafdauer und die Veränderungen der biologischen Uhr an sich, die das Körpergewicht, unabhängig von den Einflüssen anderer Faktoren, verändert.

mehr lesen
Quelle: Süddeutsche Zeitung 2017
mehr lesen
Quelle: Plos One, 2017

Hilft warme Milch bei Einschlafstörungen?

Neue Forschungsergebnisse belegen: warmer Milch enthält keine Bestandteile, die tatsächlich als eine Art wirksames Schlafmittel gelten können. Doch Schlafstörungen beruhen meist auf seelischen Problemen, daher spricht auch nichts dagegen,  warme Milch versuchsweise als Einschlafhilfe zu nutzen.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online April 23017

Einschlafstörung

in Arzt entwickelt eine Atemtechnik (siehe video), die innerhalb kürzester Zeit bei Einschlafstörungen heilen soll.

mehr lesen
Quelle: ze.tt

Schlaf

Gefährliche Schlafstörung Mord und Totschlag im Bett

Menschen die an der seltenen REM-Schlafverhaltensstörung leiden, können für ihre Mitschläfer gefährlich werden. Nur einige wenige Medikamente verhindern das Schlimmste.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online, Lancet.

Nach verschiedenen Experten-Schätzungen verursacht Übermüdung der Gesamtwirtschaft weltweit jährlich

Schäden in Milliardenhöhe. Sie entstehen zum einen aus Unfällen, die aufgrund von Schlafmangel passieren. Zum anderen fließen hier jedoch auch die hohen Behandlungskosten von zahlreichen  Folgeerkrankungen des Schlafmangels wie z. B. Herzinfarkt oder Schlaganfall ein. Dadurch entstehen immense Kosten durch Arbeitsausfall und Behandlung in Klinik und Rehabilitation. Es ist wenig bekannt, dass rund 25% der  Unfälle im Straßenverkehr aufSchlafmangel zurück zu führen sind. Müdigkeit ist demnach die mit Abstand häufigste Ursache für Verkehrsunfälle.Selbst große Umweltkatastrophen wie das Giftgasunglück von Bhopal 1984, der Reaktorunfall von Tschernobyl 1986 oder die Öltankerhavarie der Exxon Valdez 1989 sind auf menschliches Versagen aufgrund von Übermüdung zurückzuführen.  Daher müssen Schlafstörungen immer ernst genommen werden.




BKK vor Ort informiert zum Thema Schlafstörungen
und deren Folgen für die Gesundheit





Schlaflosigkeit

Schlaftabletten sind  bei chronischen Schlafstörungen langfristig keine gute Lösung. Oft helfen bereits unschädliche Hausmittel den Schlaf anzubahnen.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Schnarchen

Wenn alle Therapien versagen, dann kann ein Schrittmacher die Zungenmuskeln stimulieren und so verhüten, dass die Zunge in den Rachen fällt und so das lästige Schnarchen oder gar eine Schlaf Apnoe auslöst. Doch die Operation ist sehr teuer und wird bisher nicht von den Kostenträgern bezahlt.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Schlafstörungen in der Kinderheilkunde

Häufig schnarchende Kleinkinder haben mehr psychische Probleme und Verhaltensauffälligkeiten als ihre nicht- oder nur selten schnarchenden Altersgenossen.

mehr lesen
Quelle: Pediatrics 2012

Schlafstörungen und gestörter Bio-Rhythmus

Die innere Uhr tickt nach einem retinalen (Retina=Netzhaut) Zeitgeber. Dieser steuert denStoffwechsel und das Wohlbefinden.

mehr lesen
Quelle: Dr. Ulrike Röper, Medizin-Journalisten-Stammtisch, München>

Hilfsmittel gegen das Schnarchen Besserung ist Glückssache

Unter deutschen Dächern kehrt nachts keine Ruhe ein. Dafür sorgen Millionen Schnarchhähne und -hennen. Mundsprays, Tabletten, Kinnbinden, Rückenpolster und elektronische Schnarchstopper sollen das nächtliche Konzert beenden. Meist helfen sie nur dem Anbieter: beim Geld verdienen. Im Test: 31 Mittel gegen Schnarchen. Mittel für die Selbstbehandlung.

mehr lesen
Quelle: Test

Die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM)

 

Die DGSM befasst sich als wissenschaftliche Gesellschaft mit der Erforschung des Schlafes und seiner Störungen sowie mit der klinischen Diagnostik und Therapie von Schlaf-Wach-Störungen. Schlaf-Wach-Störungen können psychischer oder organischer Ursache sein. Sie gliedern sich in Dyssomnien, Parasomnien und Schlafstörungen bei organischen und psychiatrischen Erkrankungen.

mehr lesen
 

Schlaf: kann man zuviel von einer guten Sache bekommen?

In diesem englischsprachigen Übersichtsartikel erklärt Professor Robert H. Shmerling, M.D. vom Beth Israel Deaconess Medical Center und der renommierten Harvard Medical School warum zu wenig und zu viel Schlaf für die Gesundheit nicht zuträglich sind.

mehr lesen

Schlafstörungen

Patienten mit einer wenig bekannten, aber weit verbreiteten Schlafstörung (die REM-Schlafphasen sind gestört) haben ein deutlich erhöhtes Parkinson- und Demenz-Risiko.

mehr lesen

Schlafstörungen: "Sandmännchen"-Protein

Neues Schlafeiweiß Glycin entdeckt Melatonin ist out - das neue Schlafprotein heißt Glycin. Neurophysiologen um Michael Case und Peter Soja von der Universität von Britisch-Kolumbien in Vancouver (Kanada) berichten im weltweit führenden Fachjournal "Sleep" (Ausgabe November 2008) über die schlafstimulierende Wirkung dieser kleinsten der insgesamt 20 Eiweißbausteine: "Glycin hemmt wie ein polsterndes Kissen die Übertragung von Nervenreizen, führt somit zur Muskelerschlaffung" - wichtiger Kippschalter in den wohltuenden Schlaf an.

mehr lesen












Mittelteil News werbefrei
WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000










 





 






 



 






















 



 






> zum Seitenanfang

Werbung  
Mit der Maus können Sie den
Bildwechselvorgang anhalten. Ein
 Mausklick ruft dann die die Website auf.